Twitter icon
Facebook icon
Google+ icon

Lexikon

Bei uns gibt es keinen Fremdwort-Dschungel! In einer immer komplexer werdenden Welt, ist es einfach mal schön, nicht mit Fachchinesisch konfrontiert zu werden. Wir erklären Ihnen die häufigsten Fremdwörter der verschiedenen Sparbereiche und zeigen Ihnen, wie einfach Sparen ist...

A(11) | B(8) | C | D(8) | E(6) | F(6) | G(5) | H(2) | I | J | K(9) | L(3) | M(2) | N | O(2) | P(7) | Q | R(7) | S(14) | T(4) | U(2) | V(6) | W(3) | X | Y | Z(2) | ALLE(107)

A

Die Abgeltungssteuer ist eine Form der Einkommenssteuer. Der Hintergrund ist der, dass hohe Einkommen aus Kapitalerträgen, also Zinsen, versteuert werden müssen. Man spricht...

Der Begriff Abrufrecht bezeichnet das Recht der Versicherungsnehmer, das in den Lebensversicherungsvertrag eingezahlte Geld abzurufen. Das geht, sobald das Deckungskapital...

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind eine Ergänzung zum abgeschlossenen Vertrag und regeln eine Vielzahl von Rahmenbedingungen. Die AGB regeln so zum Beispiel die Zahlungsbedingungen und...

Ein sogenannter Allmählichkeitsschaden ist, wie die Bezeichnung bereits erahnen lässt, ein Schaden der durch die allmähliche Einwirkung von Temperatur, Feuchtigkeit etc. entstanden ist. Ein Allmählichkeitsschaden…

Der Begriff Altersvorsorge umfasst alle Maßnahmen, die jemand während seiner Erwerbstätigkeit trifft, damit er im Alter sein weiteres Leben finanziell ohne Einschränkungen...

Eine sogenannte Annuität ist eine Art der Rate bei einem in Raten zu tilgenden Kredit. Die Annuität setzt sich aus einem Tilgungs- und einem Zinsanteil zusammen und ist über die gesamte Laufzeit...

Mit der Ansparphase ist der Zeitraum gemeint, in dem der Versicherungsnehmer seine Beiträge einzahlt und somit spart. Die Beitragszahlung kann in verschiedenen Intervallen...

Der Begriff Ausfalldeckung stammt aus dem Bereich der Privathaftpflichtversicherung und steht für den Schutz des...

Ausschlüsse sind Einschränkungen im Versicherungsumfang. Würde ein Versicherungsanbieter keine ...

Ein Autokredit ist ein Ratenkredit zur Finanzierung eines Fahrzeuges. Es spielt dabei keine Rolle, ob durch den Autokredit ein ...

Ein Autokredit ist ein Ratenkredit zur Finanzierung eines Kraftfahrzeuges. Diesen Kredit erhält man oft beim Autohändler selbst, kann ihn aber auch...

B

Bagatellschäden sind Schäden, die deutlich unter dem Mindest-Sachwert der aufnehmenden Behörde oder des Versicherungsvertrages liegen und keinen Personenschaden beinhalten. Bei einem Autounfall zum Beispiel...

Die Bankleitzahl (BLZ) ist eine achtstellige Ziffer, mit der man eine Bank direkt identifizieren kann. Für den täglichen Zahlungsverkehr ist die BLZ damit eine wichtige Information, damit das Geld auch wirklich…

Der sogenannte Basistarif ist seit Anfang 2009 eine verpflichtend von Privaten Krankenversicherungen anzubietende Leistung. Es handelt sich dabei, wie die Bezeichnung vermuten lässt, um einen Tarif mit den Basisleistungen...

Die Beitragsanpassungsklausel (BAK) ist im Normalfall Bestandteil eines jeden Versicherungsvertrages und ermöglicht es dem Versicherer, aufgrund von geänderten Eigenleistungen,...

Die Beitragsbemessungsgrenze stellt ein Merkmal der gesetzlichen Sozialversicherungen dar. Es handelt sich dabei um den Betrag, von dem auch bei einem darüberliegenden Einkommenden maximal die Beitragsberechnung durchgeführt wird…

Die Bonität drückt die Finanzkraft eines Kunden aus. Es geht bei einer sogenannten Bonitätsprüfung somit darum, dass...

Die Börse ist der Handelsplatz für Aktien. Es gilt hier jedoch zu berücksichtigen, dass man nicht von „der Börse“ sprechen kann, da es weltweit viele große...

Eine Bürgschaft ist ein Vertrag zwischen einer kreditgewährenden Bank und einem Dritten, der nicht Kreditnehmer ist. Es handelt sich hierbei um ein Sicherungsinstrument für...

D

Mit einem Dauerauftrag lässt sich sehr unkompliziert eine regelmäßige Überweisung automatisieren. Soll zum Beispiel jeweils zum Ersten des Monats die Miete vom Girokonto...

Die Deckungsklage kommt häufig im Bereich der Rechtsschutzversicherung zum Tragen...

Die Deckungssumme, auch als Versicherungssumme bekannt, ist der maximale Entschädigungsbetrag, der durch einen eintretenden Versicherungsfall von dem...

Eine Deckungszusage ist ein separater Vertrag zwischen einem potentiellen Versicherungsnehmer und einem Versicherungsunternehmen, nach dessen Vereinbarung...

Als Depotgebühren werden alle anfallenden Kosten in Zusammenhang mit einem Depotkonto bezeichnet. Für gewöhnlich fallen Transaktionskosten...

Ein Depotkonto ist für die komplette Abwicklung von Wertpapiergeschäften notwendig. Über dieses Konto werden...

Der Dispositionskredit, kurz „Dispo“ genannt, ist eine zwischen dem Kontoinhaber und der Bank vereinbarte Überziehung...

Mit dem Begriff Dividende wird die Ausschüttung des Überschusses einer Aktiengesellschaft an die Aktionäre bezeichnet. Als Inhaber eines Depotkontos...

E

Die meisten Karten von Girokonten werden als sogenannte EC-Karte ausgegeben. EC, also Electronic Cash, bezeichnet hierbei die Funktion der bargeldlosen Zahlung an...

Der Effektivzins beinhaltet gegenüber dem nominalen Zinssatz auch weitere Kosten, die zum Beispiel bei einem Ratenkredit...

Die Eheähnliche Lebensgemeinschaft ist ein rechtlicher Begriff und wird auch häufig “nicht eheliche Lebensgemeinschaft” genannt. Man spricht von...

Mit dem Begriff Eintrittsalter wird das Alter eines Versicherungsnehmers bei seinem Eintritt in die Versicherung bezeichnet. Das Eintrittsalter hat einen entscheidenden Einfluss...

Mit dem Begriff Emission wird die Ausgabe junger Aktien einer Aktiengesellschaft bezeichnet. Wenn junge Aktien emittiert werden und bestehende Aktionäre keinen Gebrauch von...

Wenn der Versicherungsnehmer den regulären Vertragsablauf erlebt, bezeichnet man dies als Erlebensfall. Tritt diese Situation ein, wird die sogenannte...

F

Unter Fahrlässigkeit versteht man das Außer-Acht-Lassen von zumeist vorhersehbaren Folgen. Im Bereich der Versicherungen wird beim Thema Fahrlässigkeit zwischen...

Der Fahrzeugbrief („Zulassungsbescheinigung Teil II“) ist eine Urkunde, die...

Der Fahrzeugschein („Zulassungsbescheinigung Teil I“) enthält, ähnlich wie der Fahrzeugbrief, diverse Informationen über Fahrzeug und Fahrzeughalter. Der einzige...

Das sogenannte Festgeld ist eine Geldanlage, bei der ein bestimmter Betrag über einen fest definierten Zeitraum angelegt wird. Ebenfalls...

Folgeprämien sind Versicherungsbeiträge, die nach dem Erstbeitrag zu zahlen sind. Daher tritt ein Folgeprämienverzug ein, wenn der Versicherungsnehmer beispielsweise einen Gebäudeversicherungsbeitrag...

Ein Forderungsausfall liegt vor, wenn eine Partei eine Forderung an eine andere Partei stellt, die aber den Forderungen nicht nachkommen kann. Ein Beispiel hierfür...

G

Mit dem Geltungsbereich sind die Dinge, die Bereiche oder Orte gemeint, in denen der Versicherungsnehmer noch...

Ein Gemeinschaftskonto ist ein von zwei Personen gemeinsam geführtes Girokonto. Speziell bei (Ehe-)Paaren bietet sich...

Eine Gesundheitsprüfung kommt häufig bei der Berufsunfähigkeitsversicherung vor. Anbieter von Berufsunfähigkeitsversicherungen prüfen, ob und gegen welche...

Ein Girokonto ist ein Bankkonto, mit dem die meisten Menschen ihren alltäglichen Zahlungsverkehr abwickeln. So werden auf diesem Konto Zahlungseingänge und...

Eine Grundschuld ist ein sogenanntes Grundpfandrecht und wird in das Grundbuch eingetragen. Die Grundschuld ist eine übliche Sicherheit für...

H

Der Begriff Haftung steht für ein Rechtsverhältnis zwischen dem Schadenverursacher und dem Geschädigten, das in Kraft tritt, sobald sich ein Schadenfall ereignet. Zum Beispiel könnte das ein...

Die Hauptuntersuchung (HU) ist eine gesetzlich vorgeschriebene Untersuchung von Kraftfahrzeugen, bei der die Sicherheit des Fahrzeugs geprüft wird. Diese Untersuchung...

K

Der Begriff Kapitalleistung bezeichnet die Auszahlung einer Gesamtsumme und die Hilfestellung des Versicherers an den Versicherungsnehmer. Im Bereich der Unfallversicherung...

Eine Karenzzeit ist eine Wartezeit. Bei der Karrenzzeit handelt es sich um den Zeitraum zwischen dem Eintritt des Leistungsanspruchs...

Ein Konto wird für die Verwaltung des Geldes benötigt und ...

Der Kontenverbund stellt eine Möglichkeit dar, verschiedene Konten mit einer Kontokarte zu verwalten. Hat ein Kunde zum Beispiel...

Als Kontoführungsgebühren bezeichnet man alle Gebühren, die für die Führung eines Kontos anfallen. Bei einem Girokonto können dies zum Beispiel Gebühren für...

Als Kredit wird eine Finanzdienstleistung bezeichnet, bei der eine Bank seinem Kunden einen bestimmten Geldbetrag leiht. Für den Zeitraum dieser Leihe bezahlt der Kunde...

Eine Kreditkarte ist eine Kontokarte, mit der Waren und Dienstleistungen bezahlen werden können. Je nach finanzieller Situation kann ein individuelles Kreditlimit...

Die sogenannte Kreditline ist der Betrag, bis zu dem man sein Konto überziehen kann. Die Höhe der Kreditlinie hängt dabei von der...

Eine Kündigung geht oftmals mit der Auflösung eines Vertrages einher. Man unterscheidet zwischen einer ordentlichen und einer außerordentlichen Kündigung. Eine ordentliche Kündigung bedeutet…

L

Das Lastschriftverfahren ist eine gängige Zahlungsweise des heutigen Zahlungsverkehrs. Beim Lastschriftverfahren wird eine Forderung direkt vom Girokonto ...

Die im Versicherungsvertrag enthaltene Leistungsdauer legt den Zeitraum fest, in dem der Versicherer zuvor vereinbarte Leistungen zu erbringen hat. Sie entspricht...

Der Begriff Leistungsfreiheit steht in der Regel für das Recht des Versicherers, die Leistung in einem Versicherungsfall zu verweigern. Gebrauch davon machen...

M

Mit dem Begriff Mietsachschäden werden Schäden an gemieteten Wohnungen oder Gebäuden bezeichnet, wie zum Beispiel an Fliesen oder Türen. Diese Mietsachschäden sind innerhalb der privaten Haftpflichtversicherung…

Als Mindestanlage bezeichnet man den Betrag, der bei Finanzprodukten mindestens angelegt werden muss. Bei Produkten wie Tagesgeld...

O

Als Ombudsmann wird eine unparteiische Schiedsperson bezeichnet. Der Begriff "Ombud" stammt aus dem Altnordischen, bedeutet so viel wie "Vollmacht" und kommt nicht nur im Gebiet der Versicherungen zum Tragen...

Das Online-Banking ist ein Service in Verbindung mit einem Girokonto oder auch anderen Konten wie Tages- oder Festgeld. Mit dem Zugang zum Online-Banking können nahezu alle finanziellen Vorgänge im Internet…

P

Ein Personenschaden bedeutet zumeist, dass bei einem Vorfall Menschen verletzt oder gestorben sind. Im Bereich der Versicherungen spricht man von einem Personenschaden, wenn ...

Die Police, auch Versicherungspolice oder Versicherungsschein genannt, ist eine Bescheinigung über das Zustandekommen eines Versicherungsvertrages zwischen...

Die Abkürzung POS steht für „Point of Sale“, ...

Das Postident-Verfahren der Deutschen Post bietet die Möglichkeit ...

Als Prämie wird im Bereich der Versicherungen der Versicherungsbeitrag bezeichnet, den der Versicherungsnehmer für den Versicherungsschutz zu entrichten hat. Sie ist in der Regel monatlich bei stets gleichbleibendem...

In der privaten Krankenversicherung sichern sich die Versicherungsnehmer gegen Kosten aus Krankheiten, Unfällen oder Gesundheitsmaßnahmen ab. Je nachdem, welche Zusammenstellung von Tarifpaketen gewählt wurden, können…

Mit dem Begriff Prüfziffer wird ein Sicherungsmerkmal einer Kreditkarte bezeichnet. Die Prüfziffer ist bei einigen Anbietern 3-stellig, bei anderen 4-stellig und steht entweder auf ...

R

Ein Ratenkredit ist ein Kredit, bei dem der Kreditbetrag in Raten abbezahlt wird. Grundlegende Voraussetzung ist zunächst eine positive...

Unter einem Rechtsschutzfall versteht man einen Verstoß gegen Rechtspflichten und Rechtsvorschriften. Es kann sich um verschiedenste Situationen handeln, wie Streitigkeiten...

Verstößt ein Versicherungsnehmer oder ein anderer gegen Rechtspflichten und Rechtsvorschriften, spricht man von einem Rechtsschutzfall. Tritt eine solche Situation ein, weil...

Die Rentenphase ist die Phase, in der beispielsweise die Rürup-Rentenversicherung (zum Vergleich der Rürup-Rente) dem Versicherungsnehmer bis ans Lebensende…

Die Riester-Rente ist eine zusätzliche Absicherung für die Altersvorsorge und gehört damit zum sogenannten 3-Schichten-Modell. Der Abschluss einer Riester-Rente...

Ein Risikozuschlag wird beispielsweise von der privaten Krankenversicherung erhoben, wenn es...

Die Rürup-Rente ist eine Bezeichnung für die Basisrente und ähnelt in vielen Punkten der gesetzlichen Rentenversicherung, vor allem in puncto Leistungskriterien und...

S

Ein Sachschaden entsteht durch die Beschädigung einer Sache samt Beeinträchtigung von Sinn und Zweck. Ein Beispiel für einen Sachschaden ist...

Die Schadenfreiheitsklasse ist ein Merkmal der Kfz-Versicherung. Jeder Versicherungsnehmer wird bei seiner Versicherung in eine Schadenfreiheitsklasse eingestuft...

Der Schadenfreiheitsrabatt (SF-Rabatt) ist der Rabatt, der im Sinne der jeweiligen Einstufung in...

Die Schadenfreiheitsrabattübertragung ist eine Möglichkeit den Schadenfreiheitsrabatt von einer Person auf eine...

Die Schadenhäufigkeit ist ein Wert, der in Prozent oder Promille angibt, wie viele Versicherungsfälle...

Wenn von einer Schadenmeldung die Rede ist, geht es um einen Vordruck des Versicherers, der im eintretenden Schadenfall vom Versicherungsnehmer auszufüllen ist. Nicht selten ist es dem Versicherungsnehmer auch...

Die Schlussratenfinanzierung ist eine Form des Ratenkredits, bei der zunächst geringe Raten fällig sind, dann aber eine große Schlussrate zum Ende der Laufzeit. Diese Form der Finanzierung wird häufig auch...

Der Begriff SCHUFA steht für „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“ und bezeichnet damit eine zentrale Institution der Finanzbranche. Der Zweck...

Unter Selbstbeteiligung (häufig auch Kostenbeteiligung genannt) wird im Versicherungswesen der Anteil verstanden, den der Versicherungsnehmer im Versicherungsfall selbst zu tragen hat. Entweder wird die Selbstbeteiligung als…

Als Sichteinlagen bezeichnet man Einlagen, die „bei Sicht“ fällig sind. Das bedeutet, dass die Einlagen eine Fälligkeit ohne Kündigung haben, der Kunde seine...

Ein Sparbrief ist eine festverzinsliche Geldanlage und stellt damit eine Form des Festgeldes dar. Sparbriefe gibt es von verschiedenen Anbietern oftmals...

Die Stilllegung eines Versicherungsvertrages ist gleichbdeutend mit dem beitragsfreien Ruhen der Versicherung. Je nach Art der Versicherung gibt es unterschiedliche Gründe...

Das sogenannte Studentenkonto ist ein Girokonto mit besonderen Konditionen für Studenten. Das Studentenkonto kann bei unterschiedlichen...

Eine Studentenkreditkarte hat die gleichen Funktionen wie eine "normale" Kreditkarte. Damit sind sowohl die weltweite Akzeptanz, als auch die Kreditlinie...

T

Das Tagesgeld ist eine Anlageform, die sich durch eine tägliche Verfügbarkeit auszeichnet. Das Tagesgeldkonto kann im Kontenverbund...

TAN

Der Begriff TAN steht für Transaktiosnummer und bezeichnet damit einen Sicherungsmechanismus im...

Der Begriff Teilauszahlung steht häufig in Zusammenhang mit der Riester-Rente. Bei der Riester-Rente...

Bei einer Termineinlage wird ein fester Zeitraum und damit auch ein Auszahlungstermin für die Geldanlage definiert. Ein typisches Beispiel für eine Termineinlage ist...

Ü

Eine Überweisung stellt einen Geldtransfer dar. Das bedeutet, dass ein Kontoinhaber eines Girokontos Geld auf das Konto eines anderen Kontoinhabers...

U

Im Jahr 2009 bestand für Leute, die ihr altes Auto verschrottet haben, um sich ein neues zu kaufen, die Möglichkeit hierbei eine staatliche Prämie im Wert von...

V

Bei der verbundenen Lebensversicherung, die als Kapitallebensversicherung oder als Risikolebensversicherung abgeschlossen werden kann, wird die Versicherung...

Die Haftpflichtversicherung unterscheidet zwischen Personen-, Sach- oder Vermögensschäden. Bei einem Vermögensschaden wird zwischen echtem und unechtem...

Als Versicherungsnehmer, auch VN abgekürzt, wird die Person bezeichnet, die mit dem Versicherungsunternehmen einen Vertrag abgeschlossen hat. Nicht zwangsläufig muss...

Die Versicherungssteuer wird von den Versicherungsunternehmen an das zuständige Finanzamt abgeführt. Rechtsgrundlage für die Erhebung von Steuern auf Beitragszahlungen und Prämien für Versicherungsverträge bildet...

Im Bereich der Versicherungen ist von Vorsatz die Rede, wenn der Versicherungsnehmer, sich des Ausmaßes der Tat voll bewusst, vorsätzlichen…

Vorsorgeaufwendungen sind Beiträge unter anderem zur gesetzlichen und privaten Rentenversicherung, Krankenversicherungen, Haftpflichtversicherungen, Unfallversicherungen und...

W

Von einem Wagniswegfall spricht man, wenn ein versichertes Risiko dauerhaft und vollständig weg fällt. Die Versicherung erlischt in einem solchen Fall. Wagniswegfall bedeutet also, dass...

Der Begriff Ballonfinanzierung heißt deshalb so, weil zunächst eine geringe monatliche Belastung auf den Kreditnehmer zukommt, dann aber zum Ende des Kredits eine wesentlich...

Das Widerrufsrecht ist das Recht eines jeden Verbrauchers, einen bereits unterschriebenen Vertrag zu revidieren. Versicherungsverträge beispielsweise können...

Z

Zinsen können Soll- oder Habenzinsen sein. Von Sollzinsen spricht man, wenn man diese für eine in Anspruch genommene Leistung an die Bank zahlen muss, also zum Beispiel bei einem Autokredit...

Als Zulage wird im Kontext der Riester-Rente (zum Vergleich der Riester-Rente) die…