Twitter icon
Facebook icon
Google+ icon

Sparen für Singles – So viel Einsparpotential steckt in einem 1-Personen-Haushalt

Wer allein wohnt, hat bei einigen Punkten wie Strom oder Heizung einen deutlich höheren pro Kopf Verbrauch als ein Vier-Personen-Haushalt. Auch bei Lebensmitteln fällt das Sparen nicht immer leicht, da viele Produkte nur in großen Verpackungen angeboten werde und Single-Packungen, wenn es sie denn gibt, auf den Kilopreis gerechnet meist deutlich teurer sind. Doch welches Sparpotential steckt wirklich in einem Single-Haushalt? Die folgende Checkliste bietet hilfreiche Spartipps zum Lebensmitteleinkauf, zu Kleidung und Technik, zu den Nebenkosten und zur Freizeitgestaltung.

Wie viel Sparpotential steckt in einem Single-Haushalt?

Lebensmittel und ihr Sparpotential

Als Single günstig Lebensmittel einzukaufen ist gar nicht so leicht, schließlich gibt es nicht von jedem Produkt auch eine Single-Packung. Doch sind diese Packungsgrößen für Singles überhaupt empfehlenswert? Anbei einige hilfreiche Tipps, wie beim Lebensmitteleinkauf im Singlehaushalt gespart werden kann.

- Bestimmte Produkte, wie Salat inklusive Dressing oder auch Suppen- und Nudelgerichte in Tellerportion können getrost in Single-Packungen gekauft werden. Zu beachten ist allerdings, dass Single-Portionen auf den Kilo-Preis gerechnet deutlich teurer sind, als normale Portionen. Deshalb macht es Sinn, haltbare Lebensmittel oder auch Tiefkühlware in normalen Portionsgrößen zu kaufen und einfach mehrmals davon zu essen und nur leicht verderbliche Kost in der Single-Größe zu erstehen.

- Es sollte nie mit leerem Magen und spontan eingekauft werden, da sonst erfahrungsgemäß mehr und auch Unnützes gekauft wird. Besser ist es, erst die Vorräte Zuhause zu kontrollieren und eine detaillierte Einkaufsliste zu erstellen.

- Ein grober Speiseplan für die Woche hilft, geschickt einzukaufen, da einige Gerichte und Lebensmittel gleich mehrfach verwendet werden können. So wird aus den Resten des am Abend gekochten Gemüses eine Cremesuppe fürs Büro für den nächsten Tag.

- Reste von kompletten Gerichten, wenn möglich, portionsweise einfrieren.

 

Kleidung und Technik – Warum es nicht immer teure Markenware sein muss

Ebenfalls viel ausgegeben wird für Kleidung sowie Technik. Natürlich sollte hier nicht an der Qualität gespart werden, sonst ist das neue Hemd bereits nach ein paar Waschgängen reif für die Altkleidersammlung. Gleiches gilt für technische Geräte. Wie also ist Qualität zu einem günstigen Preis zu erstehen?

- Im Ausverkauf, beziehungsweise Räumungs- oder Schlussverkauf sind Markenwaren besonders günstig zu erstehen. Es lohnt sich also, sich diesbezüglich stets auf dem Laufenden zu halten.

- Bei Markenkleidung kann es sich lohnen, sich im Second-Hand Laden umzusehen. Die dort angebotenen Stücke sind meist in sehr guter Qualität und wurden kaum getragen und ihr Preis ist nicht selten 50 Prozent günstiger als der Neupreis. Gleiches gilt für den Flohmarkt, wobei der Zustand der Ware hier nicht immer dem des Second-Hand Ladens entspricht.

Im Second-Hand-Geschäft einzukaufen, lohnt sich

- Im Internet ist Markenware oft günstiger zu erstehen, weil sich die Online-Shops die laufenden Kosten für einen stationären Handel sparen. Gerade Kleidung und Technik lassen sich online gut kaufen. Zudem können ganz einfach die Preise verschiedener Anbieter verglichen werden. Rabatt- und Gutscheincodes drücken die Kosten weiter.

- Doch nicht immer muss es wirklich die teure Markenware sein. Als Beispiel dienen hier Druckerpatronen. Während die Originalpatronen sehr teuer sind, können kompatible Druckerpatronen deutlich kostengünstiger erstanden werden. Der Artikel „Halten kompatible Druckerpatronen was sie versprechen?“ weist darauf hin, dass sich kompatible Druckerpatronen für den normalen Gebrauch, also zum Beispiel zum Ausdrucken von Briefen, Bildern oder Schriftstücken mit begrenzter Haltbarkeit optimal eignen. Lediglich wer regelmäßig hochwertige Schreiben und Bilder drucken will, die eine sehr lange Lebensdauer haben sollen, sollte auf die Originalpatronen zurückgreifen.

- Elektronische Geräte können zudem in den USA häufig günstiger gekauft werden. Wer sowieso dort Urlaub macht, sollte also die Augen offen halten und das eine oder andere Teil günstig in Übersee erstehen. Doch auch hier kommt es auf das jeweilige Produkt an und auch die Zollgebühren müssen einkalkuliert werden. In einem Beitrag von Computerbild sind alle wichtigen Informationen diesbezüglich zusammengefasst.

 

Strom, Gas und Wasser – Sparen, ohne auf den gewohnten Luxus verzichten zu müssen

Wer sparen will, muss deshalb nicht auf das Duschen verzichten oder im Dunklen sitzen. Es ist lediglich nötig, einige Tipps zu beachten und schon können die pro Jahr anfallenden Nebenkosten deutlich gesenkt werden. Anbei eine kleine Checkliste:

Strom sparen

- Wer in seiner Wohnung zehn 60 Watt-Lampen durch Elf-Watt-Sparlampen ersetzte, spart pro Jahr rund 90 Euro.

- Vier Prozent des Stromverbrauchs deutscher Haushalte ist auf Geräte im Stand-by-Modus zurückzuführen, so eine Informations-Broschüre von Greenpeace. Das mag nicht viel klingen, wer jedoch Mehrfachstecker an seinen Geräten anbringt und diese nach der Benutzung immer ausschaltet, wird auf Dauer einige Euros zusätzlich sparen. Eine Übersicht, welche Haushaltsgeräte durch den Stand-by-Modus wie viele zusätzliche Kosten pro Jahr verursachen, findet sich unter Statista.de.

- Einen Liter Wasser im Wasserkocher zum Kochen zu bringen, kosten zwei Cent, auf dem Elektroherd schon 3,5 und in der Mikrowelle fünf Cent.

- Wer sich einen neuen Flachbildmonitor kauft, kann seinen Stromverbrauch im Vergleich zu einem alten Gerät um bis zu 50 Prozent senken.

- Laptops, Notebooks und Tablets verbrauchen weniger als ein PC.

- Beim Kochen sollte immer ein Deckel auf dem Kochtopf sein, ohne Deckel wird ein Vielfaches an Energie benötigt.

 

Heizkosten senken

- Es ist darauf zu achten, dass sich keine Möbel oder Vorhänge vor den Heizkörpern befinden, da diese den Wärmefluss blockieren.

- Die Türen zwischen den einzelnen Räumen immer geschlossen halten und die Heizung möglichst nur in dem Raum stärker aufdrehen, in dem sich am häufigsten aufgehalten wird.

- Kurz stoßlüften, anstatt die Fenster dauerhaft zu kippen. So findet eine optimale Frischluftzirkulation statt, ohne dass Wände und Möbel auskühlen.

Das Fenster zum Lüften stets komplett öffnen

- Die Räume nie komplett auskühlen lassen, da sonst viel mehr Energie benötigt wird, um sie wieder aufzuheizen.

- Die Heiztemperatur einstellen. In der Küche genügen 18 Grad, im Bad 22, im Wohnzimmer 20 und im Schlafzimmer 16 bis 18 Grad. Auf diese Weise können bis zu 80 Euro jährlich gespart werden.

- Wird der Heizkörper nicht richtig warm, sollte er regelmäßig entlüftet werden. Dazu einfach das Heizventil öffnen und solange Luft entweichen lassen, bis Heizwasser nachkommt.

 

Wasser sparen

- Sparaufsätze an Wasserhähnen und Dusche sparen bis zu 50 Prozent Wasser ein, ohne, dass das Duscherlebnis davon getrübt wird.

- Die Dusche immer dem Vollbad vorziehen. Während eine Minute duschen rund 15 Liter Wasser verbraucht, kommt ein Vollbad auf stolze 140 Liter.

- Die Spülmaschine verbraucht deutlich weniger Wasser als das Spülen von Hand. Singles können sich eine kleine Spülmaschine zulegen, die nicht so viel Geschirr fast.

- Die Waschmaschine wird nur angestellt, wenn sie auch voll ist, da das Gerät bei der gewählten Wassermenge nicht zwischen voll, halbvoll oder fast leer unterscheidet.

- Obst und Gemüse nicht unter dem laufenden Wasserhahn reinigen, sondern in einer Schüssel. Das Wasser anschließend zum Blumengießen nutzen.

 

Freizeit und Hobbys - Wer sparen will, muss nicht zuhause bleiben

Gerade jetzt, wo der Frühling beginnt, zieht es viele Deutsche wieder nach draußen, um ihre Freizeit in der Sonne zu verbringen oder sich ein neues Hobby zu suchen. Zu guter Letzt soll deshalb noch beleuchtet werden, wie viel Einsparpotential in der Freizeitgestaltung steckt.

- Auch in puncto Freizeitgestaltung und Hobbys ist das Internet sehr hilfreich, sollen die Ausgaben minimiert werden. Preisvergleichsseiten zeigen auf, welche Aktivitäten wann und wo besonders günstig sind.

- Wer gerne liest, sollte seine Bücher stets gebraucht kaufen, da diese zum Beispiel bei Amazon oder auch Medimops bis zu 90 Prozent günstiger angeboten werden.

- Im Theater oder bei Kultureinrichtungen lohnt es sich zu schauen, ob es einmal in der Woche oder einmal im Monat ermäßigten Eintritt gibt. Wer eine bestimmte Kultureinrichtung häufig besucht, kann darüber nachdenken, ob sich eine Dauerkarte rechnet.

An bestimmten Tagen bieten viele Musen reduzierte Eintrittspreise an

- Mittlerweile gibt es auch sogenannte Groupons. Dabei handelt es sich um Gutscheine und Rabattaktionen für Freizeitangebote, etwa einen Restaurantbesuch oder auch einen Tag im Vergnügungspark.

 

Wie aufgezeigt wurde, ist auch das Sparpotential eines 1-Personen-Haushaltes recht groß. Vor allem bei den Nebenkosten kann viel Geld eingespart werden, wenn sich der Betreffende an einige Grundregeln hält. Das Internet bietet zudem zahlreiche Möglichkeiten Preise zu vergleichen und das günstigste Angebot zu finden, was nicht nur beim Kauf von Kleidung und Technik, sondern auch bei der günstigen Freizeitgestaltung von Nutzen sein kann.

 

Bildquellen:

© Jeanette Dietl - Fotolia.com Bild 1

© ViewApart - Fotolia.com Bild 2

© gpointstudio - Fotolia.com Bild 3

© shotsstudio - Fotolia.com Bild 4